Mittelaltergruppe aus Bretten

Die Schäfergruppe Bretten beteiligt sich aktiv seit 1956 beim Brettener Peter-und-Pauls-Fest, als Otto Hoffmann mit einigen jungen Leuten zum Umzug eine Schafherde vom Elfingerhof holte und am Festumzug teilnahm.

Um dieses historische Erbe zu erhalten, ist aus den anfänglich 8 Paaren die Anzahl der Mitglieder heute auf ca. 180 aktive und 15 passive Schäfer und Schäferinnen angewachsen und man gehört damit zu einer der Großgruppen des Peter-und-Paul-Fests.

Neben der Teilnahme am Festumzug hat die Gruppe 1979 das erste Schäferstüble in der Melanchthonstr. eingerichtet und bewirtete in den folgenden Jahren die Besucher in der Tiefgarage beim Pfeiferturm.

 

Da die Gruppe immer mehr wuchs und südlich der Stiftkirche ein Mittelalterbereich im Entstehen war, zog man 1989 auf den Rathausvorplatz um. Dort errichtet die Gruppe seither jedes Jahr zu Peter und Paul ein mittelalterliches Schäferlager, mit Schäferwagen, Schafsgatter, Schafen, einer Feuerstelle und Hütten für die Bewirtung der Festbesucher. 

Für die Unterhaltung der Festbesucher zeigt die Schäfergruppe Ihren Schäfertanzzyklus im Lager, auf dem Kirchplatz und Marktplatz. Die Musik zu den einzelnen Tänzen spielt eine eigene Musikgruppe von Schäfern und Schäferinnen.